Saison 2018/19, 7. Spieltag

SG Oberkirchen/Grügelborn - SG Sch-St/D 1 : 6 (0 : 2)

Am 7. Spieltag gastierte unsere SG in Grügelborn. Unter der Woche wurde viel über den kurzfristigen Wechsel des Spielortes diskutiert. Letztlich sollte dieser unserem Team, das personell immer mehr aus dem letzten Loch pfeift, vollends in die Karten spielen.
Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Einmal mehr hatte die Reinert/Kotz-Elf im ersten Durchgang Probleme mit den ausschließlich defensiv orientierten Gastgebern, die von Anfang an augenscheinlich nur auf Schadensbegrenzung aus waren. Dennoch hatte unsere Elf Glück, als der vermeintliche Führungstreffer des Heimteams nach einer knappen Abseitsstellung von der sehr guten Schiedsrichterin Lisanne Maldener zurecht annulliert wurde (20.). In der Folge wachten die Gäste dann auf und hatten die Führung einmal mehr Schlitzohr Luca Schmidt zu verdanken, der einen zu kurz geratenen Rückpass abfing und sich die gebotene Chance nicht entgehen ließ - 0:1 (27.). Nun rollte Angriff um Angriff auf das von Leon Keller gut gehütete Grügelborner Gehäuse. In der 36. Minute war es dann Startelf-Debütant Amjad Al-Malah, der ein Zuspiel von Luca Schmidt per Kopf ins Gehäuse beförderte - 0:2, Halbzeit.
Wer in der zweiten Halbzeit aktivere Hausherren erwartete, wurde enttäuscht. Vielmehr spielte unser Team seine fußballerische Klasse immer mehr aus, so dass die Tore jetzt wie reife Früchte fielen. Zunächst vollendete Mujo Mehmedovic einen tollen Spielzug über Oliver Graf und Luca Schmidt - 0:3 (47.), ehe Amjad Al-Malah (0:4, 60.) und Luca Schmidt (0:5, 61.) jeweils ihren Doppelpack schnürten. Für den Mann des Tages Amjad Al-Malah war das Spiel dann nach 67 Minuten beendet, als er unter tosendem Applaus der mitgereisten Fans Platz für Oldie Patrick Müller machte. Fünf Minuten vor Schluss trug sich dann noch Riccardo Campo in die Torschützenliste ein. Dabei verwertete er ein perfektes Zuspiel von Mujo Mehmedovic - 0:6 (85.). Der Grügelborner Ehrentreffer durch Huwer hatte letztlich nur noch statistischen Wert - 1:6 (89.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf gewinnt ein einseitiges Spiel gegen einen ängstlich agierenden Gegner. Dank der St. Wendeler Niederlage übernimmt unser Team zudem die Tabellenführung. Am kommenden Sonntag erwartet man mit der FSG Ottweiler-Steinbach II einen weiteren gut gestarteten Aufsteiger. Anstoß ist um 15 Uhr in Scheuern.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Thomas Dewes, Francesco Staudt, Raphael Jacoby, Justin Schu, Florian Klein (76. Luca Bach), Oliver Graf, Amjad Al-Malah (67. Patrick Müller), Riccardo Campo, Luca Schmidt, Mujo Mehmedovic

Saison 2018/19, 6. Spieltag

SG Sch-St/D - SC Alsweiler 2 : 0 (1 : 0)

Am 6. Spieltag stand für unsere SG ein weiteres Top-Spiel gegen den hochgehandelten Landesliga-Absteiger aus Alsweiler auf dem Programm.
Vor guter Kulisse hatte das Heimteam, wie bereits in der Vorwoche, Probleme mit der taktischen Formation der Gäste. So bekam man in Hälfte Eins offensiv kaum einen Fuß auf den Boden, während die Defensive um den starken Marius Schmidt ein ums andere Mal gefordert wurde. Glücklicherweise fehlte es Alsweiler zumeist an der letzten Präzision, so dass deren größte Chance aus einem Kopfball von Wagner resultierte, der im Anschluss an eine Ecke am Pfosten scheiterte (30.). Als die Zuschauer bereits mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, stand Luca Schmidt nach einem fahrlässigen Fehlpass im Spielaufbau der Gäste goldrichtig, umkurvte den letzten Verteidiger und zimmerte den Ball humorlos unter die Latte zur zugegebenermaßen schmeichelhaften 1:0-Pausenführung (44.).
Nach einer deutlichen Halbzeitansprache gelobte die Reinert/Kotz-Elf Besserung. Gesagt, getan. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff legte Mujo Mehmedovic den Ball mustergültig in den Lauf von Luca Schmidt, der auch diesmal eiskalt blieb und seinen elften Saisontreffer erzielte - 2:0 (46.). Nun waren die Gäste endgültig unter Zugzwang und antworteten mit wütenden Angriffen in einem immer hitziger werdenden Spiel. Doch wie bereits im ersten Durchgang zwangen die Alsweiler Abschlüsse SG-Keeper Rainer Hansen nur selten zum Eingreifen. Vielmehr landete Ball um Ball im angrenzenden Steinbacher Forst. Daran änderte auch die zwanzigminütige Unterzahl infolge einer diskutablen gelb-roten Karte gegen Florian Klein nichts mehr (70.). Letztlich brachte unser Team das Ergebnis mit der notwendigen Brise Cleverness und Routine ins Ziel.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf fährt einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten ein und festigt aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause vorläufig den zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, steht die nächste, unbequeme Auswärtsaufgabe bei der SG Oberkirchen-Grügelborn auf dem Programm. Auch dort würde sich das Team über lautstarke Unterstützung freuen.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Florian Klein, Francesco Staudt, Marius Schmidt, Oliver Graf, Raphael Jacoby, Zain Qureshi, Thomas Dewes (90. Amjad Al-Malah), Riccardo Campo (67. Damian Lorenz), Luca Schmidt, Mujo Mehmedovic

Saison 2018/19, 5. Spieltag

FC BW St. Wendel - SG Sch-St/D 1 : 1 (1 : 0)

Im Spitzenspiel des fünften Spieltags musste unsere SG beim bisher verlustpunktfreien FC St. Wendel antreten.
Anders als es der Tabellenstand erwarten ließ, sahen die Zuschauer im ersten Abschnitt ein zumeist zähes, wenig ansehnliches Fußballspiel. überraschenderweise igelten sich die Hausherren von Beginn an in der eigenen Hälfte ein und lauerten ausschließlich auf Konter. Mit dieser Spielweise wusste die Reinert/Kotz-Elf nichts anzufangen und schaffte es ihrerseits nicht, für gefährliche Momente vor dem St. Wendeler Gehäuse zu sorgen. Stattdessen geriet man in der 21. Minute gar in Rückstand, als ein überflüssiger Ballverlust im SG-Spielaufbau zu einem schnellen Tempogegenstoß führte, den Spielertrainer Schön eiskalt abschloss - 1:0. Auch danach fanden die Gäste kaum ein Mittel gegen das massierte St. Wendeler Abwehrbollwerk. Lediglich in den letzten Minuten des ersten Durchgangs zeigte man einige gelungene Spielzüge. Hierbei vergab Luca Schmidt die beste SG-Chance nach schönem Zuspiel von Freddi Löwen (40.).
Genauso überraschend wie St. Wendel in Hälfte Eins absolut defensiv agierte, attackierten die Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit früh. Dies führte zu guten Einschussmöglichkeiten. Doch sowohl May (46.), als auch Elicker (50.) scheiterten an SG-Keeper Hansen. Mit der Hereinnahme von Christian Blug nach gut einer Stunde änderten die Gäste ihre taktische Formation in ein 4-3-3. Dieser Schachzug sollte sich umgehend auszahlen, als "Joker" Blug eine Hereingabe von Freddi Löwen zu Mujo Mehmedovic verlängerte, der aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte - 1:1 (66.). In der Folge spielten beide Teams auf Sieg. Doch während die SG-Offensive nicht ihren gewohnten Tordrang entwickeln konnte, musste die Defensive um den starken Raphael Jacoby ein ums andere Mal in höchster Not bereinigen. Zudem beendete Christian Blug seinen Einsatz vorzeitig, als er in der 85. Minute wegen rohen Spiels berechtigterweise vom Platz flog. Mit zehn Mann wollte unser Team zumindest das Remis verteidigen. Dabei musste man noch eine letzte Schrecksekunde überstehen, als Rainer Hansen eine Direktabnahme von Bäumchen aus wenigen Metern per Fußabwehr entschärfen konnte (87.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf erzielt das zweite Remis in Folge. Da man in kaum einer Sequenz des Spiels spielerisch überzeugen konnte, muss man heute jedoch damit zufrieden sein. In der kommenden Woche muss jetzt erneut hart gearbeitet werden. Denn am Sonntag steht bereits das nächste Top-Spiel ins Haus. Dann empfängt unser Team in Steinbach den SC Alsweiler (Sonntag, 15 Uhr).

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Thomas Dewes (62. Christian Blug), Francesco Staudt, Raphael Jacoby, Oliver Graf, Freddi Löwen, Zain Qureshi, Florian Klein, Damian Lorenz (65. Riccardo Campo), Luca Schmidt, Mujo Mehmedovic (90. Amjad Al-Malah)

Saison 2018/19, 4. Spieltag

SV Hasborn II - SG Sch-St/D 4 : 4 (1 : 2)

Im Derby gegen Hasborns "Zweite" traf unsere SG keinesfalls auf einen Abstiegskandidaten. Vielmehr setzten die Hausherren im Gegensatz zu den Vorwochen auf Akteure aus dem erweiterten Erstmannschaftskader. Somit war klar, es wird ein hartes Spiel.
In den ersten 20 Minuten kam unsere Elf nicht gut mit dem frühen Anlaufen der Gastgeber zurecht und geriet nach einem zu kurz geratenen Rückpass in die Füße von Ney in der 13. Minute in Rückstand - 1:0. Nach gut einer halben Stunde wurden wir dann zielstrebiger und kamen unsererseits besser ins Spiel. Bis zur Halbzeit hatte man den schnellen Rückstand dann auch in eine eigene Führung gedreht. Zunächst verwandelte Mujo Mehmedovic den dritten direkten Freistoß in den letzten drei Spielen (1:1, 33.), ehe Luca Schmidt nach Mehmedovic-Zuspiel auf 1:2 stellte (40.) - Halbzeit.
Als Luca Schmidt dann in der 50. Minute - wiederum nach Mehmedovic-Querpass - gar das 1:3 erzielte, schien das Spiel entschieden. Unsere SG versuchte das Geschehen fortan zu kontrollieren, verschaffte Hasborn durch überflüssige Ballverluste aber immer wieder Abschlussmöglichkeiten. Folgerichtig verkürzte Schön auf 2:3 (57.). Weitere sieben Minuten später stellte erneut Luca Schmidt per Kopf nach überragender Dewes-Flanke den Zwei-Tore-Abstand wieder her - 2:4 (64.). Mit diesem Spielstand ging es in die Schlussphase, in der die Hausherren noch einmal alles in die Waagschale warfen, während sich bei der Reinert/Kotz-Elf die dünne Personaldecke und der damit verbundene hohe Kräfteverschleiß zunehmend bemerkbar machten. Zu allem überfluss war dann auch Fortuna nicht auf Seiten der Gäste. So resultierte das 3:4 in der 82. Minute aus einem unglücklich abgefälschten Quinten-Schuss. Danach rollte Angriff auf Angriff auf das SG-Tor, so dass es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit war, bis die Hausherren zum Ausgleich kommen sollten. Letztlich war es Wilhelm, der mit dem schönsten Tor des Tages per Direktabnahme in den Torwinkel zum 4:4-Endstand traf (86.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf verspielt einen sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten. Auch wenn der Gegner personell verstärkt daher kam, muss unser Team aufgrund der eigenen Qualität in der Lage sein, einen solchen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dennoch verweilt man weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz und kann mit einem Sieg beim bisher verlustpunktfreien Tabellenführer SG St. Wendel am kommenden Sonntag, 15 Uhr, selbst den Platz an der Sonne erobern. Auch dieses Spiel wird sicherlich kein einfaches. Aber wir freuen uns drauf! Möge der Bessere gewinnen.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Marius Schmidt, Francesco Staudt, Zain Qureshi, Raphael Jacoby, Oliver Graf (69. Damian Lorenz), Thomas Dewes (71. Christian Nikolay), Florian Klein, Frederic Löwen, Mujo Mehmedovic (80. Adrian Harasimiuc), Luca Schmidt

Saison 2018/19, 3. Spieltag

SG Sch-St/D - SG Hoof/Osterbrücken 4 : 1 (1 : 1)

Am 3. Spieltag gastierte die mit hohen Erwartungen in die Saison gestartete SG Hoof/Osterbrücken in Scheuern - für unsere SG der Auftakt in die kommenden, richtungsweisenden Wochen.
Zu Beginn des Spiels taten sich die Hausherren gegen gut gestaffelte Gäste zunächst schwer, so dass sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen abspielte. In der 19. Minute fasste sich Nachwuchsspieler Damian Lorenz, der ein starkes Startelf-Debüt gab, ein Herz, sprintete gut 60 (!) Meter die linke Außenbahn entlang und konnte letztlich nur noch elfmeterwürdig im Sechzehner gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Luca Schmidt souverän - 1:0. In der Folge agierte die Reinert/Kotz-Elf dann zielstrebiger, ohne aber weitere klare Torchancen zu kreieren. Aufregung gab es dann in der 35. Spielminute, als Mujo Mehmedovic allein vor Gästekeeper Keller auftauchte und von diesem klar zu Fall gebracht wurde. Zur überraschung aller Beteiligten blieb die Pfeife von Schiedsrichter Bäumer diesmal aber stumm. Als dieser wenig später satte vier Minuten Nachspielzeit anzeigte, machte sich erneut Verwunderung breit. Zu allem überfluss konnten die Gäste die zusätzlichen Minuten nutzen, um das Ergebnis zu egalisieren. Jan Ritter erwischte SG-Keeper Rainer Hansen, der mit einem Schlenzer rechnete, mit einem Flachschuss ins Torwarteck auf dem falschen Fuß - 1:1 (45.+4).
Mit dem Ausgleich im Rücken waren es die Gäste, die besser in den zweiten Durchgang starteten. Deren beste Chance hatte sodann erneut Jan Ritter per Freistoß. Doch diesmal war Rainer Hansen auf der Hut und rettete in höchster Not (50.). In diese Drangphase hinein machte es Mujo Mehmedovic auf der Gegenseite dann besser und zirkelte seinerseits einen Freistoß aus gut 25 Metern in den rechten Torwinkel - 2:1 (55.). In der letzten halben Stunde versuchte Hoof - immer wieder angetrieben von Spielertrainer Spengler - den Spieß nochmal umzudrehen. Doch die SG-Defensive, aus der Oliver Graf an diesem Tag herausragte, konnte im entscheidenden Moment immer wieder klären. Nur einmal hatte man großes Glück, als Jan Ritter allein vor dem Gehäuse auftauchte und von Abwehrchef Francesco Staudt kompromisslos vom Ball getrennt wurde. Hier wäre ein Elfmeterpfiff sicherlich vertretbar gewesen (75.). Auf der anderen Seite waren die Hausherren durch schnelle Konter stets gefährlich, verpassten jedoch die frühzeitige Entscheidung. Letztlich sollte es ein Doppelschlag von Luca Schmidt sein, der das Spiel in sichere Bahnen lenkte. Der SG-Stürmer vollendete zwei Gegenstöße in den letzten zehn Minuten mustergültig (84./89.) und sicherte so den dritten Sieg im dritten Spiel - daran änderte auch die sechsminütige Nachspielzeit nichts mehr.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf bleibt in der Erfolgsspur und gewinnt gegen einen unbequemen und robusten Gegner dank einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, kommt es zum ersten Derby der noch jungen Saison. Dann steht das Kirmesspiel gegen Hasborn II im Waldstadion auf dem Programm.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Johannes Müller, Freddi Löwen, Francesco Staudt, Oliver Graf, Zain Qureshi, Raphael Jacoby (74. Christian Nikolay), Damian Lorenz (90. Amjad Al-Malah), Florian Klein, Luca Schmidt, Mujo Mehmedovic

Saison 2018/19, 2. Spieltag

SG Gronig-Oberthal - SG Sch-St/D 2 : 3 (1 : 2)

Am zweiten Spieltag gastierte die SG in Gronig zur dortigen Rasenplatzeröffnung. Für unser Team sicherlich kein Spiel wie jedes andere. Zum einen kam man im letzten Aufeinandertreffen mit 1:5 unter die Räder, zum anderen ist Trainer Sebastian Reinert ein Groniger "Bub".
Obwohl die Gäste personell dezimiert ins Spiel gingen - gegenüber der Vorwoche fehlten neben den Langzeitverletzten weitere vier Akteure - übernahmen diese vor großer Kulisse sofort das Kommando. Folgerichtig gab es die ersten Gelegenheiten bereits in der Anfangsphase. Doch sowohl Luca Schmidt (5.) als auch Mujo Mehmedovic (10.) scheiterten am überragend reagierenden Gronig-Keeper Koster. Darüber hinaus traf Raphael Jacoby per Distanzschuss die Latte (20.). Letztlich dauerte es bis zur 31. Minute, ehe Raphael Jacoby einen von Mehmedovic verlängerten Dewes-Freistoß zur verdienten Gästeführung in die Maschen drosch - 0:1. Nur drei Minuten später zeigte Mujo Mehmedovic seine unnachahmliche Schusstechnik und verwandelte einen direkten Freistoß aus gut 25 Metern - 0:2 (34.). Danach kamen die Hausherren ihrerseits besser ins Spiel und konnten mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff gleich verkürzen. SG-Akteur Florian Klein konnte dabei eine scharfe Hereingabe von rechts nur noch ins eigene Tor befördern - 1:2 (35.). Danach brachte die Reinert/Kotz-Elf die knappe Führung mit Glück und Geschick in die Pause, hätte die Führung andererseits aber auch ausbauen können. Mujo Mehmedovic traf mit einer sehenswerten Direktabnahme jedoch nur den rechten Innenpfosten (40.) - Halbzeit.
Der zweite Durchgang war kaum angepfiffen, da hatte die Heimelf den Rückstand bereits egalisiert. Leon Gisch stahl sich im Rücken der SG-Abwehr davon und traf per Kopf aus kurzer Distanz - 2:2 (48.). Doch anstatt nun die Köpfe hängen zu lassen, versetzten die Gäste der aufkeimenden Euphorie der Heimfans einen umgehenden Gegenschlag. Nach Vorarbeit des emsigen Florian Klein brachte Luca Schmidt unser Team mit einem Schuss aus spitzem Winkel erneut in Führung - 2:3 (52.). Die Gastgeber wollten sich an diesem Tag jedoch nicht geschlagen geben und warfen in der letzten halben Stunde alles nach vorne. Torgefahr gab es indes vor allem nach unzähligen Standardsituationen. Auf der anderen Seite verpasste der eingewechselte Amjad Al Malah die Entscheidung um Haaresbreite (85.). Aufregung gab es dann noch einmal in der Nachspielzeit, als Gronig-Oberthal vehement einen Elfmeter nach einem Zusammenprall zwischen deren Spielertrainer Christoph Sprenglewski und Oliver Graf forderte, die Pfeife des sehr guten Schiedsrichters Marco Lorson jedoch zurecht stumm blieb (90.). Kurz darauf war Schluss und SG-Coach Sebastian Reinert an diesem Tag damit der einzige Groniger, der feiern durfte.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf gewinnt ein sehenswertes Fußballspiel gegen einen starken Gegner dank einer starken Mannschaftsleistung und bewahrt sich seine weiße Weste. In der kommenden englischen Woche stehen gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Mittwoch, 15 Uhr, gastiert der Verbandsligist FC Freisen zum Saarlandpokalspiel in Steinbach, ehe es am kommenden Sonntag, 15 Uhr in Scheuern gegen die SG Hoof-Osterbrücken geht.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Johannes Müller, Francesco Staudt, Justin Schu, Zain Qureshi, Raphael Jacoby (90. Luca Bach), Oliver Graf, Thomas Dewes, Florian Klein (81. Amjad Al-Malah), Mujo Mehmedovic (69. Riccardo Campo), Luca Schmidt

Saison 2018/19, 1. Spieltag

SG Sch-St/D - SG Linxweiler 3 : 0 (2 : 0)

Zum Saisonauftakt empfing die stark veränderte SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf den letztjährigen Tabellensiebten SG Linxweiler. Neben dem neuen Trainergespann Reinert/Kotz gaben am Schnäges-Spiel gleich fünf Akteure in Pflichtspieldebüt für die Hausherren.
Und unsere Elf legte einen perfekten Saisonstart hin. Ehe die Gäste nur einmal ernsthaft in Ballbesitz waren, zappelte das Leder bereits in deren Netz. Nach einem sehenswerten Angriff bediente Rechtsaußen Riccardo Campo Neuzugang Luca Schmidt mustergültig, der den Ball aus gut zehn Metern durch die Hosenträger des Linxweiler Keepers drosch - 1:0 (2.). In diesem Stil sollte es auch in den folgenden Minuten weitergehen. So rollte in den ersten zwanzig Minuten Angriff auf Angriff in Richtung des Tores der offensichtlich überforderten Gäste. Folgerichtig erhöhte der neue Kapitän Francesco Staudt nach einer Dewes-Ecke per Kopf auf 2:0 (17.). Mit dem Zwei-Tore-Polster im Rücken schaltete unsere SG danach ein bis zwei Gänge zurück und verwaltete das Ergebnis zumeist souverän. Die Gäste hatten indes kaum nennenswerte Torgelegenheiten. Lediglich ein Schneider-Freistoß, der knapp am Tor vorbeistrich, sorgte für Torgefahr - Halbzeit.
Angeführt vom neuen Taktgeber im Mittelfeld Zain Qureshi wurde die Heimelf im zweiten Durchgang wieder aktiver und versprühte entsprechend mehr Torgefahr. Letztlich blieb es erneut Luca Schmidt vorbehalten, für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Nach einer tollen Balleroberung von Florian Klein spielte Oliver Graf seinen Mitspieler gekonnt frei, der aus 20 Metern humorlos ins rechte Eck traf - 3:0 (51.). In der Folge wehrten sich die Gäste zwar nach Kräften, waren im Angriffsspiel aber an diesem Tag absolut ideenlos und stellten die neu installierte Viererkette des Heimteams nie vor ernsthafte Herausforderungen. Da Mujo Mehmedovic mit seiner besten Gelegenheit zudem am gut reagierenden Gästekeeper scheiterte (75.), blieb es letztlich beim nie gefährdeten ersten Dreier der neuen Saison.
Fazit:
Die SG SSD dominiert einen an diesem Tag in allen Belangen unterlegenen Gegner und startet mit dem erhofften Heimsieg. Am kommenden Samstag, 16:30 Uhr, geht es nun zur ebenfalls siegreich gestarteten SG Gronig-Oberthal (Spielort: Gronig). Hier hat unser Team sicherlich noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen und sollte entsprechend motiviert in die Partie gehen.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen, Johannes Müller, Francesco Staudt, Freddi Löwen, Justin Schu, Zain Qureshi (80. Christian Nikolay), Oliver Graf, Thomas Dewes (46. Florian Klein), Luca Schmidt, Riccardo Campo (40. Damian Lorenz), Mujo Mehmedovic