Saison 2017/18, 17. Spieltag

SG Sch-St/D - SG Namborn-Steinberg/D.-Walh. 7 : 3 (3 : 1)

Im letzten Spiel des Jahres empfing unsere SG den Tabellenfünften aus Namborn. Bei kaltem Herbstwetter entwickelte sich von Beginn an ein Spiel mit offenem Visier, in dem beide Teams alle taktischen Zwänge über Bord warfen und - auch begünstigt durch defensive Unzulänglichkeiten - bedingungslos nach vorne spielten. Dabei zeigte sich schnell, dass das Heimteam im Offensivspiel die größere individuelle Qualität in seinen Reihen hatte. So überraschte es nicht, dass Marcel Kasper bereits in der achten Spielminute zur SG-Führung traf. Sein Schuss aus zwanzig Metern war sicherlich nicht unhaltbar, aber drin - 1:0. Im direkten Gegenzug agierte unser Team nach einem Einwurf zu blauäugig, so dass Bartosz Pytlik einen Finkler-Schuss nur noch ins eigene Tor abfälschen konnte (9.). Zehn Minuten später konnte Pytlik dann auch vor dem gegnerischen Tor überzeugen. Nach Kasper-Ecke vollendete er freistehend per Kopf - 2:1 (19.). Für kurze Zeit beruhigte sich das Spiel nun, ehe es kurz vor dem Halbzeitpfiff nochmal aufregend wurde. Nach Foulspiel an Michael Petri entschied der gute Schiedsrichter Träm auf Strafstoß. Goalgetter Mujo Mehmedovic schritt zur Tat und vollstreckte humorlos - 3:1 (44.).
Im zweiten Durchgang setzten die Hausherren die immer unkonzentrierter agierenden Gästespieler vom Anpfiff weg konsequent unter Druck. Folgerichtig dauerte es lediglich vier Minuten, ehe erneut Mujo Mehmedovic zur Stelle war und das Spiel per Lupfer entschied - 4:1 (49.). In der Folge trugen sich nochmals Kasper (61.) und Mehmedovic (70.) in die Torschützenliste ein und schraubten das Ergebnis zwischenzeitlich auf 6:1. Danach zeigte Namborn, dass es seinerseits über eine der besten Offensivabteilungen der Liga verfügt. Künzer traf per erneut abgefälschtem Schuss aus elf Metern - 6:2 (75.). Nur fünf Minuten später jedoch stellte der eingewechselte Christian Nikolay den alten Abstand wieder her - 7:2 (80.), ehe Schöneberger für die Gäste erneut Ergebniskosmetik betrieb und dem munteren Scheibenschießen ein Ende setzte - 7:3 (87.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf verabschiedet sich mit einer sehenswerten Leistung in die wohlverdiente Winterpause. Soll es in den verbleibenden Spielen tabellarisch noch weiter nach oben gehen, muss man sich insbesondere im Umschaltspiel verbessern, da man den Gegnern viel zu viele einfache Tore nach schnellen Kontern erlaubt hat. Bis dahin wünschen die Aktiven ihren Fans und Kritikern frohe Weihnachten und ein paar besinnliche Tage.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller (46. Joscha Klauck), Raphael Jacoby - Marcel Kasper, Bartosz Pytlik, Thomas Dewes, Michael Petri, Florian Klein, Oliver Graf (80. Patrick Müller) - Mujo Mehmedovic (75. Christian Nikolay)

Saison 2017/18, 16. Spieltag

SV Hasborn II - SG Sch-St/D 2 : 1 (1 : 0)

Im ersten Rückrundenspiel stand das mit Spannung erwartete Derby gegen bis dato überraschend starke Hasborner auf dem Programm. Unsere Elf war dabei mehr oder weniger zum Siegen verdammt, wollte man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren.
Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das in der ersten Halbzeit kaum Torchancen sah. Die beste auf Seite der Gäste hatte sicherlich Johannes Müller, der allein auf SVH-Keeper Schug zusteuerte, sich den Ball aber letztlich zu weit vorlegte und vergab (15.). Die Heimelf ihrerseits war immer wieder gefährlich über die starken Collet und Alt. Diese zeichneten letztlich auch für die Führung des SVH verantwortlich, als Collet nach Balleroberung im Mittelfeld Alt auf die Reise schickte, der im Eins-gegen-Eins eiskalt vollstreckte - 1:0 (34.).
Der zweite Durchgang war kaum angepfiffen, da rückte Schiedsrichter Meister in den Blickpunkt. Zunächst bewertete er einen sauberen Zweikampf von Raphael Jacoby als regelwidrig. Beim anschließenden Freistoß übersah er dann ein klares Halten von Hassdenteufel. Die aufkommende Konfusion nutzten wiederum Collet und Alt, um die Führung auf 2:0 auszubauen(48.). In der 60. Minute musste unsere SG dann den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Nach einem überharten Körpereinsatz von Hasborns Luca Heib, der glücklich mit Gelb davonkam, musste Johannes Müller mit Verdacht auf Rippenbruch per Krankenwagen ins Krankenhaus. Johannes, gute Besserung! In der Folge warf die SG nochmal alles nach vorne und nagelte den Tabellenzweiten über weite Strecken am eigenen Strafraum fest. Doch SVH-Keeper Schug erwischte einen Sahnetag und konnte die Null bis in die Nachspielzeit hinein halten, ehe Bartosz Pytlik per Foulelfmeter zum 2:1-Enstand verkürzen konnte (90.+3).
Fazit:
Trotz vorzeigbarer Leistung verliert die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf ein weiteres Top-Spiel und sieht die Tabellenspitze über den Winter nur noch mit dem Fernglas. Am kommenden Samstag steht jetzt das letzte Spiel des Jahres auf dem Programm. Dann gastiert die SG Namborn-Steinberg/Deckenhardt-Walhausen in Scheuern. Anstoß: 16:30 Uhr.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Nicolas Lauck, Raphael Jacoby - Marcel Kasper, Bartosz Pytlik, Johannes Müller (60. Thomas Dewes), Michael Petri, Florian Klein (78. Christian Nikolay), Oliver Graf (72. Patrick Müller) - Joscha Klauck

Saison 2017/18, 15. Spieltag

SV Baltersweiler - SG Sch-St/D 1 : 4 (0 : 1)

Zum Hinrundenabschluss stand das schwere Auswärtsspiel in Baltersweiler auf dem Programm. In der Vergangenheit hagelte es dort zumeist Niederlagen, sodass unsere SG gewarnt ins Spiel ging.
Von Beginn an versuchten die Gäste, dem Spiel einen spielerischen Stempel aufzudrücken, während das Heimteam sein Heil in erster Linie in langen Bällen ins Sturmzentrum suchte. Zur Freude der mitgereisten Fans konnte unsere Elf bereits früh in Führung gehen. Marcel Kasper vollendete eine sehenswerte Kombination eiskalt - 0:1 (5.). In der Folge versuchte man das Spiel zu kontrollieren, ließ sich aber mit zunehmender Spielzeit immer mehr vom Kick-and-Rush der Hausherren anstecken. So entwickelte sich ein über weite Strecken unansehnliches Spiel, dessen Highlights in Durchgang eins die vom Schiedsrichter neu eingeführten "Regeln" waren, beispielsweise "Der Abstoß muss auf der vorderen Fünfmeterlinie erfolgen" oder "Zeitverzögerung beim Einwurf wird mit Einwurf für den Gegner bestraft".
Zu Beginn des zweiten Durchgangs drängte die Heimelf auf den Ausgleich, blieb aber spielerisch insgesamt zu limitiert, um dem Spiel eine entscheidende Wendung zu geben. Einzige Ausnahme: der Treffer zum 1:1 durch Schaadt, der sich auf rechts gegen drei Mann durchsetzte und den Ball mit dem rechten Außenspann in die lange Ecke spitzelte (54.). Für die Müller/Petri-Elf wirkte dieses Gegentor wie ein Hallo-Wach-Effekt. In der Folge setze man wieder vermehrt auf das spielerische Moment und belohnte sich kurze Zeit später. Bartosz Pytlik traf mit einem satten Schuss aus zwanzig Metern ins rechte Eck - 1:2 (63.). Von diesem Schock erholten sich die Hausherren danach nicht mehr. Stattdessen wurden die Anhänger des SVB aktiv, die die verbleibende Spielzeit nutzten, um unsere Spieler - aber auch das eigene Team - mit stupiden und völlig überflüssigen Kommentaren auf das übelste zu beleidigen. So macht Fußball keinen Spaß! Unsere Elf ließ sich davon jedoch nicht beirren und schenkte Baltersweiler noch zweimal ein. Mujo Mehmedovic schraubte das Ergebnis mit einem Doppelpack auf 1:4 nach oben (75., 86.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf beendet die Hinrunde mit einem weiteren Pflichtsieg und insgesamt 26 Punkten. In den noch ausstehenden Partien geht es nun gegen zwei Spitzenteams der Liga. Erste Hürde: das Derby gegen die zweite Garnitur des SV Hasborn. Anstoß, 14:30 Uhr im Hasborner Waldstadion.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller, Justin Schu (74. Nicolas Lauck) - Raphael Jacoby, Bartosz Pytlik, Thomas Dewes, Marcel Kasper, Michael Petri, Oliver Graf (70. Patrick Müller) - Florian Klein (46. Mujo Mehmedovic)

Saison 2017/18, 14. Spieltag

SG Sch-St/D - SG Marpingen-Urexweiler II 6 : 1 (2 : 1)

Am 14. Spieltag gastierte die zweite Garnitur der SG Marpingen-Urexweiler in Steinbach. Nach der unglücklichen Derby-Niederlage in der letzten Woche waren drei Punkte für unsere SG dabei fest eingeplant.
Das Spiel startete jedoch mit der eiskalten Dusche für die Hausherren. Bereits nach vier Minuten hieß es 0:1. Nicola Keller traf aus knapp zwanzig Metern ins rechte Eck. Dass dieser Torschuss der einzige der Gäste im gesamten Spiel bleiben sollte, war in diesem Moment nicht abzusehen. Doch nach dem frühen Rückstand schüttelte sich die Müller/Petri-Elf kurz und bot den knapp 100 Zuschauern von nun an Einbahnstraßenfußball in Richtung SGM-Gehäuse. Folgerichtig ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Nach schönem Zuspiel von Bartosz Pytlik vollendete Florian Klein freistehend vor dem Tor - 1:1 (10.). Und damit nicht genug. Nur sieben Minuten später setzte Michael Petri zu einem unwiderstehlichen Solo an, ließ die gesamte Gästeabwehr wie Fahnenstangen stehen und vollendete satt unter die Latte - 2:1 (17.). Danach schaltete das Heimteam zunächst einen Gang zurück, kontrollierte das Geschehen aber zu jeder Zeit. Richtig gefährlich wurde es bis zur Pause aber nur noch einmal. Bartosz Pytlik scheiterte jedoch an der Latte (30.).
Im zweiten Durchgang fielen die Tore für unsere Elf dann wie reife Früchte, während sich die Gäste vollends in ihr Schicksal ergaben. Den Trefferreigen eröffnete dabei erneut Florian Klein, der aus kurzer Distanz für die Vorentscheidung sorgte - 3:1 (48.). Das Highlight des Spiels sahen die Zuschauer dann in der 64. Minute. Nach tollem Zuspiel von Marcel Kasper traf der starke Oliver Graf per Lupfer über den herauseilenden Keeper Recktenwald - 4:1. Eine Viertelstunde vor Schluss beendete Mujo Mehmedovic seine mehrwöchige Ladehemmung. Er traf nach mustergültiger Petri-Vorarbeit - 5:1 (76.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Marcel Kasper, der seinen guten Auftritt mit dem Treffer zum 6:1-Endstand krönte (78.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf setzt ihren Aufwärtstrend weiter fort und gewinnt gegen einen überraschend schwachen Gegner auch in der Höhe verdient. In der kommenden Woche steht nun das schwere Auswärtsspiel gegen den SV Baltersweiler auf dem Programm. Hier gilt es, sich nicht vom Tabellenstand täuschen zu lassen und genauso engagiert und konzentriert wie in den letzten Wochen ins Spiel zu gehen. Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller, Raphael Jacoby - Bartosz Pytlik, Marcel Kasper, Thomas Dewes (60. Thomas Dewes), Florian Klein, Michael Petri (77. Justin Schu), Oliver Graf (85. Patrick Müller) - Joscha Klauck

Saison 2017/18, 13. Spieltag

SG Sch-St/D - SV Überroth 0 : 3 (0 : 1)

500 Zuschauer boten einen tollen Rahmen für das erste Bohnentalderby seit über vier Jahren. Während die Gäste personell nahezu aus dem Vollen schöpfen konnten, fehlte bei unserer SG in diesem richtungsweisenden Spiel Kapitän Marius Schmidt urlaubsbedingt.
Von Anfang an entwickelte sich ein überaus attraktives Fußballspiel mit zahlreichen Offensivaktionen. Nachdem die Gäste in den ersten Minuten die aktivere Mannschaft waren und auch den ein oder anderen Torabschluss verbuchen konnten, nahmen die Hausherren das Heft ab der 15. Minute in die Hand. Hierbei gab es zunächst Aufregung im SVü-Strafraum, als Oliver Graf nach tollem Solo von zwei Gegenspielern hart attackiert wurde. Für den guten Schiedsrichter Hoffmann allerdings war dieses Einsteigen nicht elfmeterwürdig (15.). In der Folge rückte dann überroths Keeper Kirsch in den Fokus, der sowohl gegen Michael Petri (20.), als auch gegen Mujo Mehmedovic (31.) glänzend parierte. Aus dieser Chance heraus zogen die Gäste einen mustergültigen Konter auf, Pascal Staub schickte Christian Hero auf die Reise, der seine Klasse allein vor dem Tor zeigte und überlegt ins lange Eck einschob - 0:1 (32.). Doch unsere Elf blieb dran und hatte kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich. Doch diesmal stand die Latte einem Mehmedovic-Treffer im Weg (35.). Kurz darauf gab es einen weiteren Konter der Gäste, bei dem Yannick Veauthier SG-Keeper Hansen mit einer verunglückten Flanke vor arge Probleme stellte (40.) - Pause.
Der zweite Durchgang war kaum im Gange, schon gab es die nächste Großchance der Hausherren, doch Mujo Mehmedovic konnte dem Zuspiel von Oliver Graf nicht die entscheidende Richtungsänderung geben (46.). Das SVü-Tor schien wie vernagelt. Und in der 50. Minute kam dann eine alte Fußballweisheit wieder zum Tragen. Denn wenn du vorne die Tore nicht machst, kriegst du sie halt hinten. Erneut war es Christian Hero, der von seinem Mitspieler Raphael Junker geradewegs abgeschossen wurde, den eigentlich harmlosen Ball aber mit dem Rücken unhaltbar ins SG-Gehäuse abfälschte - 0:2 (50.). Dieses Gegentor sollte der Genickbruch für die Heimelf sein, die zwar nach wie vor mehr Ballbesitz hatte, aber erneut durch Mehmedovic nur noch einmal wirklich gefährlich vor das SVü-Tor kam. Die Gäste ihrerseits spielten jetzt wie ein echtes Spitzenteam, stellten die Räume geschickt zu und setzten offensiv immer wieder Nadelstiche. Letztlich war es Christian Hero vorbehalten, seine Leistung zu krönen und zum 0:3-Endstand einzunetzen (69.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf zeigt ihre vielleicht beste Saisonleistung, hat aber in einem jederzeit fairen Derby gegen abgezockte Gäste das Nachsehen. Dennoch lässt sich auf diese Leistung weiter aufbauen. Nächste Chance auf einen Dreier: Sonntag, 14:30 Uhr in Steinbach gegen die SG Marpingen-Urexweiler II.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Bartosz Pytlik, Johannes Müller, Raphael Jacoby - Andreas Finkler, Marcel Kasper, Joscha Klauck, Florian Klein, Michael Petri (76. Justin Schu), Oliver Graf - Mujo Mehmedovic (81. Christian Nikolay)

Saison 2017/18, 12. Spieltag

SG Gronig/Oberthal - SG Sch-St/D 0 : 1 (0 : 0)

Am 12. Spieltag gastierte unsere SG beim Aufsteiger in Oberthal. Erstmals in dieser Saison stand dabei das Trainerduo Müller/Petri gemeinsam in der Startelf. Auf dem schwer bespielbaren Oberthaler Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes, aber jederzeit faires Spiel, mit dem der sehr gute Unparteiische Tim Heiderich nie Probleme hatte. Entgegen der Erwartungen agierten die Hausherren ziemlich offensiv, immer wieder angetrieben von den wuseligen Mittelfeldakteuren Keller und Schu. Unsere SG zeigte sich davon im ersten Durchgang zeitweise überrascht und bekam keinen richtigen Zugriff auf Ball und Gegner. Folgerichtig hatte Gronig-Oberthal dann auch einige Einschusschancen, blieb aber letzlich zu ungenau. Die Gäste ihrerseits hatten in Hälfte Eins nur eine nennenswerte Offensivszene. Hierbei scheiterte Bartosz Pytlik mit einem Schuss vom Sechzehner an Oberthals Keeper Paliot (35.). In der Halbzeit appellierte unser Trainergespann an die Geduld ihrer Elf.
Dies sollte sich in der Folge auszahlen. Das Heimteam musste dem hohen Tempo des ersten Durchgangs mehr und mehr Tribut zollen, kam vorne seltener zum Torabschluss und bot den Gästen viele Freiräume auf dem immer tiefer werdenden Platz. In der 73. Minute erlöste dann unser Trainergespann die mitgereisten Anhänger, als Michael Petri mit einer präzisen Flanke Patrick Müller bediente, der aus kurzer Distanz humorlos vollendete - 0:1. Danach packten die Hausherren, die keineswegs wie ein Abstiegskandidat agierten, die Brechstange aus und versuchten ihr Heil in langen, hohen Bällen. Diese stellten die insbesondere in der zweiten Hälfte starke SG-Defensivabteilung aber nicht vor schwerwiegende Probleme, so dass an diesem Tag endlich mal wieder die Null bei unserer SG stand.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf fährt den zweiten Dreier in Folge ein und kommt rechtzeitig vor dem Bohnentalderby am kommenden Sonntag wieder in Fahrt. Gegen den SV überroth gilt es nun nachzulegen, um den Rückstand auf die Tabellenspitze weiter zu verkürzen. Anstoß: 15 Uhr in Scheuern.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller, Raphael Jacoby - Bartosz Pytlik (75. Justin Schu), Patrick Müller, Joscha Klauck, Marcel Kasper, Michael Petri Oliver Graf - Florian Klein (60. Mujo Mehmedovic)

Saison 2017/18, 11. Spieltag

SG Sch-St/D - SG Hoof/Osterbrücken 7 : 1 (4 : 0)

Nach den ernüchternden Ergebnissen der letzten beiden Spiele galt es für unsere Elf schnellstmöglich zurück in die Erfolgsspur zu finden.
Anders als in vielen vorherigen Spielen dieser Saison startete das Heimteam konzentriert und schnürte die Gäste, die vor zwei Wochen der SG St. Wendel immerhin ein Unentschieden abtrotzen konnten, konsequent am eigenen Sechzehner ein. So war der Führungstreffer letztlich nur eine Frage der Zeit. Hierfür zeichnete sich allerdings ein Gästespieler verantwortlich, der einen scharfen Flachpass von Joscha Klauck nur noch ins Gehäuse ablenken konnte - 1:0 (12.). In der Folge fielen die Tore wie reife Früchte. Da spielte es auch keine Rolle, dass die Gäste auch beim 2:0 tatkräftig mithalfen. Nachdem Florian Klein zunächst noch gescheitert war, setzte dieser energisch nach und "zwang" die Abwehrspieler dann praktisch zum Eigentor (18.). Kurioserweise resultierte auch das 3:0 aus einem abgefälschten Schuss von Marcel Kasper (27.). Im Anschluss drosselten die Hausherren das Tempo kurzzeitig, ließen es sich aber nicht nehmen, die erste Halbzeit mit einem weiteren Treffer zu beschließen. Nach Kasper-Eckball traf Bartosz Pytlik sehenswert per Direktabnahme - 4:0 (44.).
Im zweiten Durchgang waren es dann zunächst die Gäste, die nun auch offensiv am Spiel teilnehmen wollten. Goalgetter Jan Ritter traf aus stark abseitsverdächtiger Position zum 4:1 (48.). Doch die Müller/Petri-Elf ließ an diesem Tag aber auch gar keine Zweifel an den Kräfteverhältnissen auf dem Platz aufkommen. Bereits sechs Minuten später stellte Bartosz Pytlik den alten Abstand wieder her. Er traf per Foulelfmeter nach Foul an Marcel Kasper - 5:1 (54.). Die beiden schönsten Tore des Tages hob sich das Heimteam dann für den Schlussakkord auf. Zunächst erzielte Michael Petri seinen ersten Saisontreffer, als er vom starken Joscha Klauck nach tollem Doppelpass gekonnt in Szene gesetzt wurde und nur noch einschieben musste - 6:1 (63.). Dem Treffer zum 7:1 ging eine tolle Kombination zwischen Mujo Mehmedovic und Bartosz Pytlik voraus. Letzterer krönte seine tolle Leistung, indem er seinen Dreierpack mit einem trockenen Schuss ins Eck schnürte (76.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf schießt sich den Frust der vergangenen Wochen von der Seele und gewinnt gegen einen an diesem Tag komplett überforderten Gegner auch in der Höhe verdient. Diesen Schub gilt es nun in die kommenden Spiele mitzunehmen. Nächster Gegner: die SG Gronig-Oberthal. Anstoß ist am Sonntag, 15 Uhr in Oberthal.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller (68. Thomas Dewes), Raphael Jacoby - Bartosz Pytlik, Marcel Kasper, Joscha Klauck, Florian Klein (60. Christian Nikolay), Michael Petri (68. Justin Schu), Oliver Graf - Mujo Mehmedovic

Saison 2017/18, 10. Spieltag

SG Wolfersweiler-Gimbweiler - SG Sch-St/D 4 : 0 (2 : 0)

Nach einer indiskutablen Leistung verliert unsere SG nicht nur das Spiel in Wolfersweiler, sondern auch den Anschluss an die oberen Tabellenränge. Für die taktisch gut agierenden Gastgeber war dieses Spiel vielleicht das einfachste der bisherigen Saison. Denn sie mussten lediglich auf Abspielfehler und technische Unzulänglichkeiten im Spielaufbau der Müller/Petri-Elf warten, um dann über die pfeilschnellen Außenspieler Hebel und Welker für Aufruhr vor dem SG-Gehäuse und die notwendigen Tore zu sorgen. Offensiv war von unserem Team an diesem Tag rein gar nichts zu sehen, so dass Wölfe-Keeper Beining einen überaus ruhigen Sonntagnachmittag verbringen konnte. Die einzige echte Torchance hatte SG-Kapitän Marius Schmidt infolge einer Ecke. Doch sein Kopfball wurde von der Linie gekratzt (48.).
In den folgenden Spielen gilt es nun zunächst, kleinere Brötchen zu backen und wieder an die Leistungen der ersten Saisonspiele sowie der Vorbereitung anzuknüpfen. Erste Chance dazu: Sonntag, 15 Uhr in Steinbach gegen die SG Hoof-Osterbrücken.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Johannes Müller, Justin Schu (84. Tim Zimmer) - Bartosz Pytlik, Raphael Jacoby, Joscha Klauck (75. Christian Nikolay), Raphael Jacoby, Oliver Graf - Mujo Mehmedovic, Florian Klein

Saison 2017/18, 9. Spieltag

SG Sch-St/D - SF Winterbach 0 : 2 (0 : 2)

Am 9. Spieltag wollte unsere SG den Rückstand auf die Tabellenspitze verringern, scheiterte bei diesem Versuch aber kläglich.
Nachdem man sich in den ersten fünf Minuten bereits drei Eckbälle und einen Freistoß am Sechzehnereck erarbeitete, verlor man anschließend völlig den Faden und überließ den überraschend agilen Gästen das Spielfeld. Diese bedankten sich für die gebotenen Räume und führten Mitte der ersten Halbzeit folgerichtig bereits mit 0:2. Böning (13.) und Colic (24.) trafen sehenswert, aber vermeidbar. Im Anschluss bemühte sich die Heimelf zwar nach Kräften, mehr als zwei gute Abschlüsse (28.,35.) von Mujo Mehmedovic waren aber vor der Pause nicht mehr zu verzeichnen.
Auch im zweiten Durchgang versuchte unsere Elf das Blatt zu wenden, kam aber nur sporadisch zu Torchancen. Die beiden größten Möglichkeiten hatte der beste SG-Akteur Johannes Müller, der jedoch knapp verzog (49.,52.). Zu allem überfluss dezimierte sich unsrer Team in der Folge selbst. Zunächst sah Marcel Kasper die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (54.), ehe auch Mujo Mehmedovic wegen ständigen Lamentierens mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde (69.). Da auch die Gäste in der Endphase trotz der überzahl keine Akzente mehr setzen konnten, blieb es letztlich beim 0:2.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf verliert überraschend, aber hochverdient gegen selbstbewusst auftretende Gäste und muss sich vorläufig mit dem Tabellenniemandsland anfreunden. Im nächsten Auswärtsspiel bei der SG Wolfersweiler-Gimbweiler muss nun endlich mal auch im Spiel an die guten Trainingsleistungen angeknüpft werden, um die Saisonziele nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Anstoß der Partie: Sonntag, 15 Uhr in Wolfersweiler.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Thomas Dewes, Justin Schu - Bartosz Pytlik, Johannes Müller, Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck - Mujo Mehmedovic, Florian Klein (65. Oliver Graf)

Saison 2017/18, 8. Spieltag

1. FC Niederkirchen - SG Sch-St/D 1 : 6 (0 : 2)

Nach zwei Niederlagen in Folge wollte unsere SG beim Tabellenletzten wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Entsprechend offensiv ging man ins Spiel und drückte dem Spiel schnell seinen Stempel auf, während die sehr defensiv agierenden Hausherren allenfalls durch Standards gefährlich waren. Folglich ließ die SG-Führung nicht lange auf sich warten. Nach Foul an Mujo Mehmedovic entschied der sehr gute Schiedsrichter Flohr zurecht auf Strafstoß, den Marcel Kasper gewohnt souverän verwandelte - 0:1 (19.). In der Folge verflachte die Partie zusehends. Erst ein Pfostenkracher von Mehmedovic in der 40. Minute ließ die Gäste aus der aufgekommenen Lethargie erwachen. Letztlich konnte unsere Elf sogar noch vor der Pause erhöhen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff vollendete Marius Schmidt eine gut geschlagene Kasper-Ecke per Kopf zum 0:2 (45.).
Der zweite Durchgang begann, wie der erste endete. Wieder Eckball Kasper, wieder Kopfball Marius Schmidt, wieder zappelte der Ball im Netz - 0:3 (54.). Mit der Vorentscheidung im Rücken ließ unsere SG Ball und Gegner laufen und zeigte teilweise gefälliges Offensivspiel. So erhöhte zunächst Raphael Jacoby, diesmal nach Kasper-Freistoß auf 0:4 (74.), ehe Marcel Kasper nach dem zwischenzeitlichen 1:4 (Guttmann, 76.) seine überragende Leistung mit dem 1:5 nach Mehmedovic-Zuspiel krönte (77.). Der Schlusspunkt blieb letztlich Goalgetter Mehmedovic vorbehalten, der nach tollem Solo zum 1:6-Endstand traf (90.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf gewinnt auch in der Höhe verdient gegen einen insgesamt schwachen Gegner und landet einen wichtigen Dreier auf dem Weg zurück in die Spitzengruppe. Am kommenden Sonntag wartet mit den SF Winterbach die nächste schwierige Aufgabe auf unser Team. Anstoß: 15 Uhr in Steinbach.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Justin Schu, Nicolas Lauck - Bartosz Pytlik (71. Christian Nikolay), Johannes Müller (74. Thomas Dewes), Marcel Kasper (81. Tim Zimmer), Raphael Jacoby, Florian Klein - Mujo Mehmedovic, Joscha Klauck

Saison 2017/18, 7. Spieltag

SG Sch-St/D - SG St. Wendel 3 : 5 (0 : 4)

An diesem Sonntag traf unsere SG bei bestem Fußballwetter auf den selbsternannten Top-Favorit der Bezirksliga St. Wendel, die SG St. Wendel.
Diese wollte ihrer Rolle gerecht werden und legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3. Minute gelang den Gästen die 0:1-Führung. Ein flach getretener Freistoß von außen passierte im Fünfmeterraum Freund und Feind, so dass Gästespieler Stutz am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste. Bereits 7 Minuten später schlug der Gast in Person von Steffen Lenhardt erneut zu. Ein langer Diagonalpass erreichte den in abseitsverdächtiger Position lauernden Stürmer und dieser traf mit einem fulminanten Kracher zum 0:2. In der 25. Minute entschied der junge Schiedsrichter Keller auf Hand-Elfmeter für die Gäste, nachdem eine scharf getretene Hereingabe unseren Spieler Nicolas Lauck unglücklich an der Schulter getroffen hatte. Den Elfer konnte unser Keeper noch parieren, aber gegen den Nachschuss von Schön war er machtlos - 0:3. Und es kam noch schlimmer: wenige Minuten später zeigte der Schiri erneut auf den Elfmeterpunkt. Diesmal war ein Foul an der Grundlinie vorausgegangen. Der zweite Elfer wurde von A. Wegel sicher verwandelt - 0:4. Endlich Halbzeit!
Die Halbzeitansprache von unserem Trainer Michael Petri schien gefruchtet zu haben, denn unsere SG kam wie verwandelt aus der Kabine. Plötzlich konnten wir Druck nach vorne aufbauen und uns Torchancen erspielen, was uns in Halbzeit eins gar nicht gelungen war. So auch in der 50. Minute als Bartosz Pytlik nur noch durch Foul im Sechzehner zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Kasper souverän. Nun hätte es nochmal spannend werden können, aber die Gäste konnten kurz nach unserem Anschlusstreffer die Partie endgültig entscheiden, als wiederum Schön mit einem platzierten Schuss ins Eck den alten Torabstand wieder herstellte. Trotzdem gab sich unsere SG nicht geschlagen und spielte, nun mit dem Mut der Verzweiflung, weiter nach vorne. So kamen wir durch Bartosz Pytlik und Mujo Mehmedovic tatsächlich noch auf 3:5 heran. In der Schlussphase hatten wir sogar noch Chancen den Rückstand weiter zu verkürzen, aber leider wurden diese vergeben.
Fazit:
Nach einer desolaten ersten Halbzeit schafft es die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf in der zweiten Halbzeit nicht, den (verdienten) 4-Tore-Rückstand aufzuholen. Die Einstellung in den zweiten 45 Minuten hat gestimmt, jedoch haben wir uns selbst immer wieder mit Undiszipliniertheiten aus der Konzentration gebracht. Auch wenn es in der Hitze des Gefechts schwer fällt, müssen wir lernen in solchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, wird es sicherlich wieder heiß hergehen. Dann tritt man auswärts beim Tabellenschlusslicht Niederkirchen an.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Justin Schu, Nicolas Lauck - Bartosz Pytlik, Oliver Graf (68. Mujo Mehmedovic), Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Florian Klein, Johannes Müller - Joscha Klauck (79. Tim Zimmer)

Saison 2017/18, 6. Spieltag

SV Bliesen - SG Sch-St/D 3 : 1 (2 : 1)

Am 6. Spieltag kassierte unsere SG nach insgesamt schwacher Leistung die erste Saisonniederlage. Bereits nach 24 Minuten lief die Müller/Petri-Elf einem 0:2-Rückstand hinterher. Das Heimteam, das durch aggressives Pressing und schnelles Umschaltspiel überzeugte, nutzte bis dato zwei Abspielfehler der Gäste zu überlegt vorgetragenen Kontern und führte durch Tore von Scherschel (20.) und Stass (24.) verdient. Trotz größerer Spielanteile kamen die Gäste in der ersten Hälfte kaum zu Torabschlüssen. Erst in den letzten Minuten vor der Pause wurde man aktiver und konnte schließlich durch Mujo Mehmedovic nach tollem Zuspiel von Bartosz Pytlik auf 1:2 verkürzen (44.).
Im zweiten Durchgang stemmte sich unsere Elf gegen die drohende Niederlage, vernachlässigte dabei aber ein ums andere Mal die Defensive. Marvin Scherschel wusste dies zu nutzen und erhöhte in der 59. Minute auf 3:1. In der Folge setzte Bliesen seine pfeilschnellen Außenbahnspieler mehrfach gekonnt in Szene und sorgte so für ständige Unruhe in der SG-Verteidigung. Letztlich bemühten sich die Gäste zwar auch weiterhin nach Kräften, aufgrund mangelnder Durchschlagskraft im Offensivspiel sollte es an diesem Tag aber nicht mehr zur Wende reichen.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf verliert verdient und verpasst den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Aufgrund der Niederlage wird das nächste Spiel sicherlich richtungsweisend für die kommenden Wochen. Gegner in Scheuern ist dann der selbst ernannte Top-Favorit SG St. Wendel (Sonntag, 15 Uhr).

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Thomas Dewes (68. Patrick Müller), Nicolas Lauck - Bartosz Pytlik, Johannes Müller, Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck (52. Oliver Graf), Florian Klein (68. Christian Nikolay) - Mujo Mehmedovic

Saison 2017/18, 5. Spieltag

SG Sch-St/D - VfB Theley II 2 : 1 (0 : 1)

Bereits am Freitagabend gastierte mit dem VfB Theley II der erwartet unbequeme Gegner auf der Scheuerner Sportanlage. Die Gäste standen von Beginn an tief in der eigenen Hälfte, spielten taktisch äußerst diszipliniert und setzten offensiv immer wieder Akzente über schnell vorgetragene Konter. Zudem luden die Spieler der SG durch überflüssige Fehlpässe im Spielaufbau den Gegner immer wieder zu Torabschlüssen ein. Aus einem solchen resultierte auch die erste Chance der Begegnung, als Theleys Yannic Schnur allein vor SG-Keeper Rainer Hansen auftauchte, dieser jedoch vereiteln konnte (5.). Danach begann das Privatduell zwischen SG-Goalgetter Mujo Mehmedovic und VfB-Torwart Thorsten Preiss. Dieser erwischte zum Leidwesen der Hausherren einen Sahnetag und parierte allein im ersten Durchgang dreimal glänzend gegen den Führenden der Torjägerliste (20., 35., 45.). Auf der anderen Seite nutzte Gästeangreifer Alexander Schmidt einen weiteren Aussetzer unserer Elf eiskalt aus, als er einen viel zu kurz gespielten Rückpass auf den Torwart erlief, drei Gegenspieler austanzte und ins leere Tor vollendete - 0:1 (39.), Pause.
In der Halbzeit appellierte das SG-Trainergespann Müller/Petri an die Ehre der Heimelf. Dies sollte Wirkung zeigen. Nach schwachem Start erwachte unsere Elf ab der 50. Minute aus ihrer Lethargie und wurde im Spiel nach vorne zielstrebiger. Folgerichtig glich Mujo Mehmedovic nach Eckball von Marcel Kasper in der 53. Minute aus - 1:1. In der Folge schwanden die Kräfte der Gäste, die im zweiten Durchgang keine einzige Torchance verzeichnen konnten, zusehends. Dennoch stand das VfB-Bollwerk lange Zeit bombenfest. Erst in den letzten zehn Minuten wurde das übergewicht der Hausherren erdrückend, so dass der beste VfB-Akteur Thorsten Preiss ein ums andere Mal in den Mittelpunkt rückte und insbesondere gegen Florian Klein glänzend parierte (88.). Als viele SG-Anhänger schon die nächsten Punktverluste befürchteten, spielte Justin Schu? eine präzise Flanke aus dem Halbfeld auf den Kopf von Mujo Mehmedovic, der auch an diesem Tag den Unterschied ausmachen sollte und mit seinem bereits zehnten Saisontreffer doch noch den glücklichen, aber letztlich verdienten Heimsieg sicherstellte - 2:1 (90).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf fährt nach schwacher erster Halbzeit einen wichtigen Dreier ein und gehört aktuell weiter zur Spitzengruppe der Liga. Um sich dort nachhaltig zu etablieren, bedarf es aber einer größeren Konstanz im Laufe der Spiele. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, steht die nächste schwere Aufgabe an. Dann trifft man auswärts auf den SV Bliesen.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Justin Schu, Nicolas Lauck (46. Oliver Graf) - Bartosz Pytlik, Thomas Dewes, Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck (68. Michael Petri; 82. Christian Nikolay) - Florian Klein, Mujo Mehmedovic

Saison 2017/18, 4. Spieltag

SG Linxweiler - SG Sch-St/D 2 : 2 (1 : 2)

Am vierten Spieltag gastierte unsere SG bei der hochgehandelten, aber schwach gestarteten SG Linxweiler. Michael Petri, diesmal berufsbedingt allein an der Linie verantwortlich, setzte dabei auf dieselbe Anfangsformation wie im vergangenen Spiel.
Im ersten Durchgang waren die Gäste klar das spielbestimmende Team und zeigten ansehnlichen Kombinationsfußball. Auf der anderen Seite war den Hausherren eine gewisse Nervosität ob des schwachen Saisonstarts nicht abzusprechen. Verdientermaßen ging unsere Elf dann in der 22. Minute in Führung. Goalgetter Mujo Mehmedovic traf nach schönem Zuspiel von Johannes Müller - 0:1. Doch damit nicht genug. Bereits zwölf Minuten später konnte erneut Mehmedovic, diesmal nach tollem Pass von Bartosz Pytlik auf 0:2 erhöhen (34.). In der 37. Minute hatte Johannes Müller gar das 0:3 auf dem Fuß, verzog aber knapp. Danach verabschiedeten sich die Gäste dann aber scheinbar vorzeitig in die Kabine - und bekamen prompt die Quittung. Mit der ersten ernstzunehmenden Offensivaktion konnte SGL-Coach Björn Tarillon kurz vor dem Pausentee auf 1:2 verkürzen (45.). Der Anschlusstreffer sollte wie eine Initialzündung für die Heimelf wirken.
Diese kamen völlig verändert aus der Halbzeit und brannten in den zweiten 45 Minuten ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab. Doch irgendwie schaffte es die gut organisierte SG-Defensive um Abwehrchef und Kapitän Marius Schmidt zumeist, den finalen Pass zu unterbinden oder Distanzschüsse zu blocken. Und wenn doch mal ein Ball auf das Gehäuse ging, konnte zuletzt SG-Keeper Rainer Hansen die Gefahr bereinigen. Trotz des Belagerungszustands vor dem eigenen Tor, hatte unsere Elf zweimal die Entscheidung auf dem Fuß, doch sowohl Mujo Mehmedovic (65.) als auch Florian Klein (75.) scheiterten aus kurzer Distanz am überragend parierenden Dominik Forster im SGL-Tor. In der 77. Minute musste dann Michael Petri nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung das Feld nach einer äußerst kuriosen gelb-roten Karte schon wieder verlassen. Doch auch zu zehnt stemmten sich die Gäste bis in die Nachspielzeit hinein gegen den drohenden Ausgleich, wurden aber nicht belohnt. Infolge eines Freistoßes war es erneut Björn Tarillon, dem der verlängerte Ball praktisch vor die Füße fiel, so dass er ihn nur noch über die Linie drücken musste - 2:2 (90.+2).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf bleibt auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen, muss jedoch einen späten Rückschlag hinnehmen. Letztlich geht das Remis gegen den selbst ernannten Aufstiegskandidaten, der sich im zweiten Durchgang enorm steigerte, aber in Ordnung. Bereits am kommenden Freitag, 19 Uhr, steht das nächste Heimspiel an. Dabei kommt es in Scheuern zum Duell mit dem VfB Theley II.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Justin Schu , Nicolas Lauck - Bartosz Pytlik, Johannes Müller (67. Michael Petri), Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck (46. Oliver Graf) - Florian Klein (80. Tim Zimmer), Mujo Mehmedovic

Saison 2017/18, 3. Spieltag

SG Sch-St/D - SV Hirstein-Gehweiler 5 : 0 (1 : 0)

Bereits zwei Tage nach dem mitreißenden Pokalfight gegen den SV Habach (1:2 n.V.) stand das nächste Punktspiel gegen die SG Hirstein-Gehweiler auf dem Programm. Um sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen, zählte in diesem Spiel nur ein Sieg. Entsprechend offensiv ausgerichtet ging unsere Elf in die Begegnung, wurde jedoch im ersten Durchgang von den früh störenden Gästen überrascht, die nur selten einen geordneten Spielaufbau des Heimteams erlaubten. Folgerichtig sahen die Zuschauer kaum herausgespielte Torgelegenheiten. Die Halbzeitführung der Hausherren resultierte dann auch aus einem Elfmeter nach Foulspiel an Mujo Mehmedovic, den Marcel Kasper souverän verwandelte - 1:0 (35.).
Nach der Pause schwanden die Kräfte der Gäste, die sich im gesamten Spiel keine nennenswerte Torchance erarbeiteten, dann zusehends, so dass es nur noch eine Frage der Zeit war, wann die Müller/Petri-Elf die Führung ausbauen würde. Letztlich war es Goalgetter Mujo Mehmedovic vorbehalten, mit einem Hattrick binnen zehn Minuten die Weichen auf Sieg zu stellen. Zwischen der 62. und 72. Minute wurde "Mujo" zunächst von Marcel Kasper per langem Schlag (2:0, 62.) und anschließend von Florian Klein (3:0, 67.) bzw. Joscha Klauck (4:0, 72.) nach schönen Spielzügen über die rechte Außenbahn gekonnt in Szene gesetzt. Kurze Zeit später setzte dann der eingewechselte Christian Nikolay, diesmal auf Vorarbeit von Mehmedovic, mit seinem ersten Ballkontakt den Schlusspunkt unter eine gelungene, aber anstrengende Fußballwoche - 5:0 (74.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf gewinnt auch in der Höhe verdient gegen einen unbequemen, aber spielerisch limitierten Gegner. Das kommende Auswärtsspiel sollte ungleich schwerer werden. Gegner dann die hochgehandelte SG Linxweiler. Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, in Oberlinxweiler.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Justin Schu (68. Thomas Dewes), Nicolas Lauck - Bartosz Pytlik, Johannes Müller, Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck - Florian Klein (68. Christian Nikolay), Mujo Mehmedovic (74. Tim Zimmer)

Saison 2017/18, 2. Spieltag

SG Namborn-Steinb./Deck.-Walh. - SG Sch-St/D 3 : 5 (2 : 2)

Im schweren Auswärtsspiel in Namborn zeigte unsere Elf eine stark verbesserte Leistung gegenüber der Vorwoche, musste aber aufgrund individueller Fehler lange um den verdienten Sieg kämpfen. Dabei gingen die Gäste bereits in der 14. Minute nach einem tollen Spielzug über die linke Seite in Führung, als Johannes Müller den mitgelaufenen Joscha Klauck stark in Szene setzte, der dann per Direktabnahme vollendete - 0:1. In der Folge kontrollierte unsere SG das Spielgeschehen und hätte nach 25 Minuten erhöhen können, doch erneut Joscha Klauck und Florian Klein scheiterten mit einer Doppelchance am guten Namborner Keeper Hartkorn. Kurz darauf nutzte Schily eine Unachtsamkeit in der SG-Abwehr nach einem Einwurf und traf per abgefälschtem Flachschuss - 1:1 (31.). Doch nur fünf Minuten später gingen die Gäste erneut in Führung. Bartosz Pytlik netzte per Kopf nach einem Kasper-Freistoß ein - 1:2 (36.). Aber auch diesmal währte die Freude nur kurz, denn noch vor der Pause konnte Künzer nach einem Eckball erneut ausgleichen - 2:2 (45.).
Auch im zweiten Durchgang sahen die zahlreichen Zuschauer trotz des schweren Geläufs spielerisch dominante Gäste, die sich aber weiterhin selbst Knüppel zwischen die Beine warfen. So konnten die Hausherren in der 62. Minute gar in Führung gehen, als SG-Keeper Rainer Hansen einen Rückpass direkt in die Füße des gegnerischen Stürmers weiterspielte. Künzer bedankte sich und markierte das 3:2. Doch wie schon in der Vorwoche zeigte die Müller/Petri-Elf Nehmerqualitäten und bügelte diesen Fehler durch eine herausragende Teamleistung aus. Dabei war es zunächst wiederum Bartosz Pytlik der mit einem sehenswerten Schlenzer für den erneuten Ausgleich sorgte - 3:3 (68.). In der Folge erhöhte unsere Elf den Druck dann im Minutentakt und ging folgerichtig in der 73. Minute mit 3:4 in Führung. Mujo Mehmedovic vollendete eine klasse Flanke von Raphael Jacoby. Auch danach blieb man am Drücker. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann erneut Mujo Mehmedovic in der 88. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Patrick Müller - 3:5.
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf fährt den ersten Saisonsieg ein und zeigt dabei einmal mehr tolle Moral. In den kommenden Spielen gilt es nun, die defensive Stabilität des Vorjahres wiederzufinden. Dazu bieten sich in der kommenden Woche gleich zwei Gelegenheiten: Mittwoch, 19 Uhr, Saarlandpokalspiel gegen den SV Habach; Freitag 18:30 Uhr, 3. Saisonspiel gegen die SG Hirstein-Gehweiler, jeweils in Steinbach.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Oliver Graf, Thomas Dewes (70. Patrick Müller) - Bartosz Pytlik, Johannes Müller, Marcel Kasper, Raphael Jacoby, Joscha Klauck - Florian Klein (85. Tim Zimmer), Christian Nikolay (57. Mujo Mehmedovic)

Saison 2017/18, 1. Spieltag

SG Sch-St/D - SV Hasborn II 3 : 3 (1 : 0)

Im Eröffnungsspiel der diesjährigen Bezirksliga-Saison kam es - wie schon im Vorjahr am 1. Spieltag - zum Derby unserer SG gegen den SV Hasborn II. Nach tadelloser Vorbereitung konnte das Trainergespann Petri/Müller nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Nachwuchsakteur Johannes Müller musste kurzfristig passen.
Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Fußballspiel, in dem die Heimelf allerdings über weite Strecke nervös und fahrig wirkte. Dennoch erspielte man sich in den ersten 30 Minuten eine Reihe guter Torgelegenheiten, mehr als der 1:0-Führungstreffer per Eigentor nach einem Freistoß von Marcel Kasper sollte aber nicht herausspringen (27.). In der Folge kauften die Gäste mit ihrem körperbetonten, teilweise auch überharten Spiel unseren Mannen mehr und mehr den Schneid ab. So hatte Hasborns Maximilian Alt kurz vor der Pause die Chance zum Ausgleich. Sein Heber senkte sich jedoch neben das Tor (45.).
Im zweiten Durchgang wurde es dann wild. Zunächst drehten die immer mutiger werdenden Gäste das Spiel binnen sieben Minuten. Hierbei traf zunächst Maxi Alt, der einen langen Guthörl-Einwurf aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte - 1:1 (54.), ehe Julien Schmitt einen gut vorgetragenen Angriff über die linke Seite mustergültig vollendete - 1:2 (61.). Den Fehlstart vor Augen zeigte unsere Elf danach Moral und konnte in der 69. Minute ausgleichen. Thomas Dewes drosch einen Freistoß direkt ins lange Eck - 2:2. In der Folge spielten beide Mannschaften auf Sieg. Und nachdem David Quinten einen weiteren Angriff über links mit einem platzierten Linksschuss zur erneuten Gästeführung abschloss, sah alles nach einem Auswärtssieg von RWH aus - 2:3 (85.). Doch in der viermütigen Nachspielzeit packten die Hausherren die Brechstange aus, warfen nochmal alles nach vorne und wurden in der allerletzten Aktion des Spiels belohnt. Hierbei stellte Neuzugang Mujo Mehmedovic seine Klasse unter Beweis, als er einen Dewes-Einwurf am Fünfer-Eck annahm und den Ball mit dem Rücken zum Tor am verdutzten Gegenspieler Rauber vorbei ins kurze Eck spitzelte - 3:3 (90.).
Fazit:
Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf zeigt bereits am ersten Spieltag einen großartigen Kampf und rettet zumindest noch einen Punkt gegen einen guten Gegner aus Hasborn. Vom Spielverlauf geht das Unentschieden sicherlich in Ordnung. Dennoch muss die junge SG-Truppe in den kommenden Begegnungen weniger nervös agieren, um den Spielen so möglichst frühzeitig den eigenen Stempel aufzudrücken. Bereits am kommenden Samstag, 16:30 Uhr, steht das nächste Spiel in Namborn gegen die dortige SG auf dem Programm.

Für den SVS spielten:
Rainer Hansen - Marius Schmidt, Nicolas Lauck, Thomas Dewes - Bartosz Pytlik, Raphael Jacoby, (76. Patrick Müller), Joscha Klauck (74. Justin Schu), Marcel Kasper, Florian Klein, Oliver Graf (81. Christian Nikolay) - Mujo Mehmedovic